+ 49 (0) 5933 66 0 info@lathen.de
Di 2° / 3 ° CMi 3° / 1 ° C
0 Artikel

Seit mehreren Jahren veranstaltet der Heimatverein Niederlangen e.V. gemeinsam mit der Musikschule des Emslandes e.V. kulturelle Highlights im Bürgerhaus Alte Schule. Am vergangenen Sonntag war es wieder einmal soweit, dass unter dem Motto „Wein, Weib und Gesang“ alle Sinne des interessierten Publikums gefordert waren. Die Musikschule hatte mit dem Salonensemble Spitzenmusiker auf den Weg geschickt und mit Uli Hanschke einen hervorragenden Kenner der Weinszene aufgeboten.

Mit beschwingten Melodien, die auch aufgrund der humorvollen Moderation des zweiten Violinisten Wanja Brinkmann in die heurigen Atmosphäre Wiener Weinlauben führte, überzeugte das Quartett mit Felix Hammer an der Violine, Catherine Böing am Klavier und Viola Venschott-Bucaliu am Cello und dem bereits erwähnte Wanja Brinkmann an der Violine mit perfekt dargeboten beschwingten Stücken von Beethoven, Dvorak, Mendelssohn, Strauß, Lehar u.a.. Mit viel Applaus wurden zwei Zugaben erreicht.

Das Bürgerhaus Alte Schule bietet einen hervorragenden Raum für kleine intime Konzerte in harmonischer Umgebung. Ulrike Küppers hatte mit ihrem Ehemann Norbert alles aufs Feinste vorbereitet, die Dekoration und die Beigaben zum Wein waren hervorragend.

Ulrich und Lena Hanschke, die seit Jahren eine enge Verbindung zum Weingut Ziegler in der Pfalz pflegen, sorgten für die notwendigen Weine, die von Uli selbst in Gehalts- und Geschmacksrichtung stimmungsvoll umschrieben wurden. Es mangelte auch nicht an humorvollen Beiträgen um den Wein und seine historische Bedeutung für die Entwicklung in der Menschengeschichte. Auch ein Ausflug ins Alte Testament brachte interessante Aspekte zum Weingenuss zu Tage.

Der frühere Vorsitzende des Heimatvereins Niederlangen und heutige 1. Vorsitzende des Heimatvereins Aschendorf-Hümmling e.V., Hans Albers, hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese Themenreihe im Heimatverein Niederlangen auch weiterhin zu begleiten. So ist ihm ein herzlicher Dank zu sagen für diesen gelungen Abend, den er mit einer für alle Weintrinker beruhigenden wissenschaftlichen Begleitung des Genusses von Wein der Universität Edinburgh eröffnet hatte.

Bild 4Bild 1Bild 3