+ 49 (0) 5933 66 0 info@lathen.de
Do 21° / 15 ° CFr 19° / 16 ° C
0 Artikel

projektfunklochlogo

Als Gemeinschaftsinitiative der Samtgemeinde Lathen, Nordhümmling, Sögel und Werlte ist das Projekt «Funkloch» ins Leben gerufen worden.

Auf der Webseite funkloch.sg-lathen.de kann jeder mithelfen, die Netzabdeckung für die mobile Telefonie und das mobile Internet zu verbessern.
Seine Empfangsqualität verantwortungsvoll und interaktiv melden:

  1. Den Standort, für den die Qualität eures Empfangs übermittelt werden soll, möglichst genau in der Karte anklicken.
    (Es können gerne mehrere Standorte übermittelt werden, bspw. die Qualität Zuhause, am Arbeitsplatz oder an öffentlichen Plätzen)
  2. Netzbetreiber und ggf. Netzanbieter aus der Liste auswählen.
  3. Sprachqualität subjektiv bewerten.
  4. Qualität des mobilen Internets subjektiv bewerten und bestenfalls den Netztyp (auf dem Handy am jeweiligen Standort ablesbar) angeben.
  5. Abschicken.

Viele ehrliche Angaben bringen das Projekt nach vorne. Falls der Ort, der bewertet werden soll, bereits einen Eintrag einer anderen Person enthält, sollte dennoch eine weitere Eintragung vorgenommen werden. Der Standort wird durch mehrere Eintragungen unterschiedlicher Personen höher gewichtet. Standorte, an denen besonders gutes Netz verfügbar ist, sollten auch gemeldet werden.

Wenn genügend Einsendungen erfolgt sind, werden diese an die Netzbetreiber übermittelt und im Vergleich mit anderen Anbietern motiviert, das Netz besser auszubauen und Funklöcher zu beseitigen.

Mitarbeiterportraits - Klaus Redenius-Heber

 

 

Technischer Ansprechpartner
Klaus Redenius-Heber
klaus.redenius-heber@lathen.de

 

photo selected by freepik

Pressemeldung
Hümmlinger wollen Löcher im Mobilfunknetz beseitigen

Bürger sollen auf neuer Internetplattform Funklöcher melden

Hümmling. In Ballungszentren ist es kein Thema, der ländliche Raum aber hat noch immer ein großes Problem damit. „Wir können Bilder vom Mars empfangen, aber in manchen Ortsteilen auf dem Hümmling nicht einmal mobil telefonieren“, sind sich vier Samtgemeindebürgermeister einig. Ein lückenhaftes Mobilfunknetz wollen die Samtgemeinden Lathen, Nordhümmling, Sögel und Werlte nicht länger akzeptieren und setzen auf die Mithilfe von Bürgern und Unternehmen.

Für Privatpersonen, besonders aber für Handwerk, Handel, Gewerbe und Industrie sei eine flächendeckende Handy-Erreichbarkeit sowohl für das Telefonieren als auch für den mobilen Datenempfang enorm wichtig. Um die bundesdeutschen Mobilfunkbetreiber zu motivieren, überall auf dem Hümmling ein leistungsfähiges Netz vorzuhalten, sollen jetzt möglichst viele Bürger und Unternehmen auf einer eigens entwickelten Internetplattform Funklöcher melden.

Je mehr Bürger und Unternehmen Funklöcher auf einer Landkarte markieren, je mehr Druck entsteht für die Netzbetreiber, auch in unserem ländlich strukturierten Raum leistungsstarke Netze vorzuhalten.

Erreichbar ist die Seite ab sofort unter: http://funkloch.sg-lathen.de/ Mit dieser Anwendung können Bürger schnell und unkompliziert mitteilen, wo Sie nicht oder nur schlecht telefonieren können, auf einen Mobilfunkempfang aber gleichwohl angewiesen sind. Der Anwender kann dabei unterscheiden nach den drei Netzen „Vodafone“, „Telekom“ und „O2/E-Plus“. Mit ein paar Klicks kann der genaue Standort angegeben werden, an dem es mit dem Mobilfunkempfang hapert. So entsteht nach und nach eine Karte vom Hümmling, die den Betreiber nicht nur die Schwachpunkte im Mobilfunknetz, sondern auch den Bedarf ihrer Kunden aufzeigt. Je mehr mitmachen, desto höher wird der Wettbewerbsdruck und desto besser stehen die Chancen, die bundesdeutschen Mobilfunkbetreiber für einen Mobilfunkausbau zu motivieren. Entwickelt wurde die Website von Backslash-n aus Sögel.

Bürger können helfen, Funklöcher beseitigen: Die vier Samtgemeinden auf dem Hümmling, hier vertreten durch von links Samtgemeindebürgermeister Ludger Kewe (Werlte), Günter Wigbers (Sögel), Stefan Eichhorn (Nordhümmling) und Karl-Heinz Weber (Lathen), wollen mit einer eigens dafür entwickelten Website Defizite im Mobilfunknetz ermitteln, um eine Grundlage für Verhandlungsgespräche mit bundesdeutschen Mobilfunkanbietern zu haben. Foto: Samtgemeinde Sögel

Bürger können helfen, Funklöcher beseitigen: Die vier Samtgemeinden auf dem Hümmling, hier vertreten durch von links Samtgemeindebürgermeister Ludger Kewe (Werlte), Günter Wigbers (Sögel), Stefan Eichhorn (Nordhümmling) und Karl-Heinz Weber (Lathen), wollen mit einer eigens dafür entwickelten Website Defizite im Mobilfunknetz ermitteln, um eine Grundlage für Verhandlungsgespräche mit bundesdeutschen Mobilfunkanbietern zu haben. Foto: Samtgemeinde Sögel